Tagebuch Tes

IMG-20180111-WA0008.jpg20180112_095436.jpg20180112_081555.jpg

Hallo ich bin Tes
Am 11.01.2018 zog ich in meine Pflegestelle ein, ich bin ein unkastrierter Rüde in der Farbe gestromt/brindle, geimpft ,gechipt und entwurmt.

Leider muss ich einiges erlebt haben mit meinen 5 Jahren, ich bin überaus ängstlich. Anfassen nur mit wiederwillen, selbst das Leckerli kann ich dann meiden.
Anleinen geht gar nicht, vor allem erschreckt ich mich und versuche es zu meiden.

Mit Katzen habe ich kein Problem, ich gehe diesen aus dem Weg, auch mit Hunden habe ich keine Probleme nur muss ich sie auch nicht haben. Denn wenn sie toben oder mal bellen, erschreckt mich das ebenfalls.

Sonst bin ich ein sehr mobiler Kerl, der auch längere Wege macht, zur Zeit laufe ich an einer Fünf Meter Leine, damit ich mir alles in Ruhe anschauen kann.
In der Wohnung wurde für mich eine Ruhezone eingerichtet, wo es immer was leckeres gibt und ich mich entspannen soll.
Da ich sonst immer im Gange bin und rumlaufe. Wenn Türen vor meiner Nase zugehen, tue ich das kund, denn alleine bleiben mag ich nicht .
Nun heißt es aber erst mal ankommen und zur Ruhe kommen, denn zur Zeit möchte ich nur noch viel Liebe , Ruhe und Vertrauen schöpfen .
Bis Bald Euer Tes.
 
Hallo Tes, wünschen dir eine schöne Pflegezeit und du hast jetzt alle Zeit der Welt alles zu erkunden und das bei liebevoller Betreuung, lg von Helga, Gertrud und die Möppel ( Tilly im Herzen ):huhu:
 
oh ist das ein hübsches Bubeli. :love: :love:
so schlimm das er solche Erfahrungen gesammelt haben muß aber ich weiß das er bei dir liebe Sonja in den besten Händen ist und du ihm alles gut beibringen kannst und wirst und du ihm sein Urvertrauen für die Menschen wieder zurück geben kannst.

alles gute und eine besonderes schöne Pflegezeit wünsche ich dir bei Sonja und den Racker-Kollegen. :herz::herz:
 
Hallo Hier ist Euer Tes,

nun bin ich schon fast zwei Wochen auf meiner Pflegestelle und schon etwas angekommen .
Lasse mir nun schon Geschirr und Leine anlegen und bewege mich freier in der Wohnung, ich habe mich an einige Dinge schon gewöhnt, zwar noch skeptisch aber ich fange an neugierig zu werden.

Geschlossene Treppen laufe ich schon hoch und runter, nur die Offene, da habe ich noch Respekt vor .
Mein Liebstes ist das spazieren gehen geworden, dort kann ich mich so richtig Auslasten und komme runter, um so länger um so besser.
Im Haus übt mein Pflegefrauchen seit einigen Tagen, dass ich nicht belle/ kratze wenn eine Tür vor meiner Nase zu geht , die ersten Tage fand ich das irgendwie komisch ; dachte die hat Hummeln im Hintern, da sie immer durchs Haus lief von einem Raum in den anderen Raum, Tür zu wieder auf Tür zu …... da hatte echt viel zu tun immer hinterher, aber nun wird mir das langsam zu doof, ich lege mich lieber in meinem Korb , tja und was soll ich sagen ; dann fliegen Leckerchen ; HA das reinste Leckerchen Paradies ist es hier !
Gestern war der Tierarzt hier zum Check : Ich bin topfit und habe noch einen Kastrationschip bekommen, zum Test ….da ich Damen doch sehr anziehend finde.

Suche öfter die Nähe meines Pflegefrauchens den, das durch kraulen und knuddeln ist doch gar nicht so schlecht und meinen Appetit hab ich typisch Mops, auch gefunden denn das Futter schmeckt.

Bin halt ein Mops, der aber erst mal Vertrauen finden muss, der viel Liebe und Zuneigung und Verständnis braucht. Ich bin kein Chauchpotato, ich muss noch lernen durch Erziehung, Ausdauer und Geduld mich runter zu fahren. Ich möchte aber nicht lange alleine sein, sondern bei meinem Menschen, da ich ein netter Begleiter bin und unterwegs auch nicht so schreckhaft wie im Haus.
Bei mir sind es überwiegend die Menschen, die mir Angst machen, an alles andere gewöhne ich mich schnell .
Bis dem nächst EuerTes





20180119_135432.jpg 20180119_121838.jpg 20180119_121821.jpg 20180118_121650.jpg 20180118_110111.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:
Hallo Hier ist EuerTes


Sonntag war ich in der Stadt , Fußgänger Tunnel unter dem Kanal und Fahrstuhl gefahren .
Etwas beeindruckt war ich aber auch neugierig und nach einiger Zeit machte es mir richtig Spaß ,
lief super mit .Auch die offene Treppe hier im Haus laufe ich nun hoch und runter als ob nie was anderes gemacht habe nur um dabei zu sein . Den das ich nicht allein sein muss dafür tue ich alles auch meine Angst überwinden ,da immer bei meinem Menschen sein möchte den Vertraue .
Alleine sein mag ich nicht , wenn ich merke das vom Hof gefahren werde fange ich das Bellen und Tür kratzen an , im Auto sitze ich in der Box da auch da sonst nicht zur Ruhe komm .
Mir machen diese Dinge sehr großen Stress und es braucht noch viel Geduld und Zeit .
Meine Neuen Besitzer brauchen viel Geduld und Nerven und liebe den es ist noch ein langer Weg mich zu erziehen , und Erziehung / Regeln brauche ich da es mir Sicherheit gibt . Außerdem sollte ich nicht lange alleine bleiben müssen . Aber mit Leckerchen lerne ich schnell.
Aber zuerst muss man auch mein Vertrauen haben dafür brauche Zeit. Lange ausgedehnte Spaziergänge sind mir wichtig da komme etwas Runter , im Haus muss man mich dazu bringen das mal auf meinem Platz liege ( Hier hießt es Ruhezone ) das ist ein Platz nur für mich . Spielen tue ich zur Zeit noch nicht weder mit Hunden noch mit Spielzeug .
Wenn dieses alles gegeben ist werde ich ein toller Begleiter der durch Dick und Dünn geht .
Ein Älterer ruhiger Hund an den ich mich halten kann wäre okay im neuen Zuhause .
Kinder machen mir Angst sollten daher schon älter sein und Ruhiger .
Bin ein ängstlicher Mops der aber zurück geht nicht Aggressiv wird .
Leider kann ich nicht in meiner Pflegestelle mein neues Zuhause finden:( da diese Hündin sich von mir zurückzieht , bin für sie zu nervös und unruhig das mag sie so gar nicht und hat stress.


Nuralleine lassen kann man ihn nicht wir üben ja schon immer das dieTüren zu gehen das akzeptiert er auch nur wenn man
 
Zuletzt bearbeitet:
Hallo Leute
Diese Woche war echt was los habe soviel neue Dinge kennengelernt.
Ich war in einer Tischlerei , wo ich ausgiebig die Tischlerei und Garten unter die Lupe genommen habe. Irgendwann aber habe ich mich in ein Körbchen zu den andern an der Heizung hingekuschelt, immer mit einem Auge auf meinem Pflegefrauchen gerichtet.

Freitag waren wir in der Stadt Flensburg, die Stadt ist riesig und es gab viele, neue Eindrücke für mich. Am Hafen wurde ausgiebig alles beschnüffelt,in der Stadt habe ich Bonny als Führhund gehab,t was mir sehr viel Sicherheit gab und nach einiger Zeit taute ich auf und wurde neugierig.

Sonntag waren wir dann im schönen Eckernförde, wo wir ausgiebig laufen und rumtrollen durften, viele neue Gerüche und ich habe, dass man auf Bäumen balancieren kann.
Zu anderen Hunden bin ich neutral, schnüffle aber immerhin nun auch schon mal an ihnen.
Ansonsten halte ich mich sehr an mein Pflegefrauchen und auch hin und wieder nun an Bonny.

Die haut auch nicht immer mehr so viel ab da ich ruhiger werde.Das ist sehr zumerken, ich lege mich immer wieder mal selbständig in meinen Korb oder irgendwo hin, gerne suche auch Bonnys Nähe, aber sie mag immer noch nicht kuscheln.
Somit lege mich dann einfach mit etwas Abstand daneben, leichtes, unbemerktes ranrücken, fällt dann ja nicht so auf :) :)
Auf der Rückfahrt von Eckernförde war ich sogar so ausgeglichen, dasd mich in meine Autobox hinlegte und schlief total entspannt , was vorher nie möglich war.

Wenn Pflegefrauchen mal kurz aus dem Haus muss, bekomme ich einen Kauknochen, da vergesse ich dann glatt, dass sie gegangen ist. Für eine halbe Stunde klappt das schon sehr gut, da ich das noch nicht durchschaut habe :sfrech:.
Wie ihr seht, Übung macht den Meister und mir bringt es riesig Spaß :)


Tes

20180127_093824.jpg 20180128_110034.jpg20180113_161735.jpg20180129_102945.jpg20180128_123953.jpg20180129_111811.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:

omi

My-Mopswelpe
das sieht doch super aus

:test:
Hallo Leute
Diese Woche war echt was los habe soviel neue Dinge kennengelernt.
Ich war in einer Tischlerei , wo ich ausgiebig die Tischlerei und Garten unter die Lupe genommen habe. Irgendwann aber habe ich mich in ein Körbchen zu den andern an der Heizung hingekuschelt, immer mit einem Auge auf meinem Pflegefrauchen gerichtet.

Freitag waren wir in der Stadt Flensburg, die Stadt ist riesig und es gab viele, neue Eindrücke für mich. Am Hafen wurde ausgiebig alles beschnüffelt,in der Stadt habe ich Bonny als Führhund gehab,t was mir sehr viel Sicherheit gab und nach einiger Zeit taute ich auf und wurde neugierig.

Sonntag waren wir dann im schönen Eckernförde, wo wir ausgiebig laufen und rumtrollen durften, viele neue Gerüche und ich habe, dass man auf Bäumen balancieren kann.
Zu anderen Hunden bin ich neutral, schnüffle aber immerhin nun auch schon mal an ihnen.
Ansonsten halte ich mich sehr an mein Pflegefrauchen und auch hin und wieder nun an Bonny.

Die haut auch nicht immer mehr so viel ab da ich ruhiger werde.Das ist sehr zumerken, ich lege mich immer wieder mal selbständig in meinen Korb oder irgendwo hin, gerne suche auch Bonnys Nähe, aber sie mag immer noch nicht kuscheln.
Somit lege mich dann einfach mit etwas Abstand daneben, leichtes, unbemerktes ranrücken, fällt dann ja nicht so auf :) :)
Auf der Rückfahrt von Eckernförde war ich sogar so ausgeglichen, dasd mich in meine Autobox hinlegte und schlief total entspannt , was vorher nie möglich war.

Wenn Pflegefrauchen mal kurz aus dem Haus muss, bekomme ich einen Kauknochen, da vergesse ich dann glatt, dass sie gegangen ist. Für eine halbe Stunde klappt das schon sehr gut, da ich das noch nicht durchschaut habe :sfrech:.
Wie ihr seht, Übung macht den Meister und mir bringt es riesig Spaß :)


Tes

Anhang anzeigen 50023 Anhang anzeigen 50025Anhang anzeigen 50024Anhang anzeigen 50026Anhang anzeigen 50027Anhang anzeigen 50028
 
Neues von mir Tes

Meine Woche war ziemlich entspannt, viele Spaziergänge am Kanal und in Eckernförde.
Samstag war ich bei einem Hundesitter untergebracht, dieses habe ich sehr gut gemacht, am Anfang etwas verunsichert und zurückhaltend und dann habe ich mich ihm angeschlossen und immer hinterher. Nach ca einer halben Stunde durfte er mich anfassen und etwas später auch knuddeln :)

Die anderen Hunde habe ich kurz beschnuppelt bin dann aber meine Wege gegangen, draußen auf dem Gelände bin ich kurz in Versuchung gekommen die Katze zu jagen, was ich drinnen ja nicht tue, aber nach Ansprechen war mein Interesse schnell verschwunden.

Und nach reichlicher Erkundung wurde dann auch mein Körbchen aufgesucht zu einem Schläfchen .
Zu Hause wird weiter geübt, wenn das Pflegefrauchen mal aus der Haustür geht, Müll weg bringt oder in den Garten ….
Im Haus bin ich so sehr entspannt geworden, mache immer öfter ein Nickerchen auch wenn hier was los ist und die Räume gewechselt werden . ,
Bis Bald Tes

20180206_094201.jpg20180206_094340.jpg
 

Anhänge

  • 20180119_122610.jpg
    20180119_122610.jpg
    28,1 KB · Aufrufe: 221
Hallo Tes das freut mich so sehr das du schon so entspannt die tolle Welt entdeckst. dich so gut eingelebt hast und so nach und nach deine Angst und Unsicherheit verlierst....

Du hast auch ein tolles Team mit Bonnie und Sonja an deiner Seite. :love::love:
 
mehr von Tes




ich werde immer Neugieriger und aufgeweckter auch unterwegs , wo mein Hundesitter arbeitet und ich immer hin darf wenn Pflegefrauchen Termin hat ,
ist wie mein zweites Zuhause geworden werde immer entspannter da auch wenn Kundschaft kommt gehe ich schon an den Personen schnüffeln .
Ich liebe es dort durch den Garten zu sausen ,was in meinem jetzigen Zuhause ja auch gegeben ist .
Gestern war eine Hundesitterin hier und hat auf uns aufgepasst zu der hatte ich auch schnell Kontakt obwohl Sie mir völlig fremd war ,
man muss mich nur selbst machen lassen und warten bis ich komme , bedrängt werden mag ich nicht entscheide selber .
Wir waren beim Hundefrisör , da von Bonny die Wolle runter musste , die Geräusche dort machten mir auch nichts aus und im Laden gab es viel zu riechen das sage ich Euch :)
Da es hier ja voll Ländlich ist ist Grad Güllezeit :) :) dieses wussten wir voll auszunutzen und tja danach ging es unter die Dusche , was mir erst nicht so geheuer war aber nach einiger Zeit fand ich diese Fellmassage echt Mega angenehm und danach hatte wie jeder Mops meine Mopsigen 5 Minuten . Dann hat Pflegefrauchen mir ein Schutz höhle gebaut , eine riesige Transportbox mit Kuschel Korb wo nun in Ruhe drinnen Fressen darf , mich zurückziehen kann und Kuscheln kann ,habe in kürzester Zeit diesen angenommen und nehme mir immer öfter eine Auszeit darin .
Ja ich werde ruhiger und gewöhne mich an den Alltag hier , die langen Spaziergänge genieße ich in vollen Zügen und erkunde immer mehr .

Tes entwickelt sich gut, er wird sicherer, wir denken mit Geduld und der richtigen Erziehung kann aus ihm ein toller Begleiter werden.
Wir sehen Tes z.B. bei einem hundeerfahrenen, aktiven Rentner Ehepaar oder in einer Familie, wo Mutter oder Vater daheim sind und wo z. B. Oma und Opa Tes beaufsichtigen könnten, wenn mal keiner daheim ist. Tes kann nicht alleine bleiben!! Dieses Muss weiterhin geübt werden.
Da muss immer etwas organisiert sein, damit er in bekannter Gesellschaft ist. . Er hat schon schlimme Erfahrungen gemacht u .A. war er im schalldichten Bad eingesperrt. Wir wollen Tes in einer Endstelle für immer sehen, er darf nicht mehr wechseln!


20180214_102816.jpg 20180214_104132.jpg 20180214_100950.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:
Tes ist Glücklich in seinem Neuen Zuhause

Gestern ist Tes in sein Neues Zuhause eingezogen zu zwei Netten Hundedamen mit den er sich sofort sehr gut verstanden hat , und auch schnell Kontakt zu seinen Neuen Besitzern aufgenommen hat
wir wünschen Tes alles liebe und gute in seinem Neuen Zuhause viele Glückliche Hundejahre Kleiner Kerl.
 
Tes ist angekommen.

Am 21. Februar ist Tes bei uns eingezogen und hat sich mittlerweile super eingelebt. Unsere beiden Appenzeller Sennenhündinnen haben ihn nett aufgenommen und er hat problemlos seinen 3. Rang im Rudel akzeptiert. Das Hundebett und die Couch werden geschwisterlich geteilt und überhaupt wird meist Rücksicht auf den Kleinen genommen. Seitdem Tes bei uns ist, hat er tolle Fortschritte gemacht. Er ist viel sicherer geworden, nicht mehr handscheu, lässt sich streicheln und knuddeln, steigt problemlos ins Auto ein und freut sich nach jedem Spaziergang mit dem typischen Mops-Kreiseln, wenn wir wieder das Haus betreten. Unterwegs tobt er mit den Großen und hält beim Wettrennen problemlos mit. Er läuft ohne Leine, trennt sich nicht vom Rudel und hört super auf Kommandos. Unsere Herzen hat er im Sturm erobert, er ist unser kleiner Sonnenschein. Vielen Dank an Sonja, die wirklich hervorragende Vorarbeit geleistet hat. Liebe Grüße in die Runde, Susanne:huhu:
 
wunderbar, schön das du jetzt auch hier bist und uns Weiterberichten kannst von diesen besonderen Buben :love::love:

kein Wunder das er sich so gut und sicher fühlt wenn er von solch zweien tollen großen Mädels unterstützt wird.

freue mich schon auf Photos.
 
Oben